Adolf Hitler: Die Jahre des Aufstiegs 1889 - 1939. Biographie

By Volker Ullrich

Die neue große Hitler-Biographie für unsere Zeit

Wer warfare Hitler wirklich? Dem Zeithistoriker und Publizisten Volker Ullrich gelingt es eindrucksvoll, hinter der öffentlichen Figur des »Führers« den Menschen sichtbar zu machen: mit seinen gewinnenden und abstoßenden Zügen, seinen Begabungen und Talenten, seinen Komplexen und mörderischen Antriebskräften. Neben der neuesten Literatur hat der Autor auch bislang unbekanntes Archivmaterial ausgewertet. So kann er dem bisherigen Hitler-Bild wichtige Facetten hinzufügen, etwa used to be Hitlers Privatleben, seine Beziehung zu Frauen und die Berghof-Gesellschaft betrifft. Von den Anfängen bis zum Höhepunkt seiner Macht 1939 vollzieht der erste Band den durchaus aufhaltsamen Aufstieg des Diktators nach. Eine glänzend erzählte Biographie, die Hitler nicht als Psychopathen zeigt, sondern als Meister der Verführung und Verstellung – und gerade dadurch die Abgründe seiner Persönlichkeit greifbar macht.

»Seine Beiträge zur deutschen Geschichte vor allem des 19. und 20. Jahrhunderts verbinden eigene Forschung und kraftvolle Synthese auf glänzende Weise und erreichen dadurch ein großes Publikum.« Zur Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Jena 2008 an Volker Ullrich

Show description

Quick preview of Adolf Hitler: Die Jahre des Aufstiegs 1889 - 1939. Biographie PDF

Show sample text content

Damit hatte der Diktator freilich auch eine rote Linie überschritten. Die Nemesis kündigte sich an, auch wenn das damals noch kaum einem Zeitgenossen, schon gar nicht Hitler selbst, bewusst conflict. Eine Hauptquelle der Arbeit bilden die von Eberhard Jäckel und Axel Kuhn 1980 herausgegebenen »Sämtlichen Aufzeichnungen« Hitlers von 1905 bis 1924 und die dreizehnbändige Anschlussedition des Münchner Instituts für Zeitgeschichte »Hitler. Reden, Schriften, Anordnungen« von 1925 bis 1933, die vollständig erst seit 2003 vorliegt.

Thirteen. eleven. 1919; Hitler: Sämtliche Aufzeichnungen, Nr. 66a, S. ninety three. Auch bei Deuerlein: Hitlers Eintritt, Dok. 14, S. 205–207. 432 Münchener Beobachter, 19. eleven. 1919; Hitler: Sämtliche Aufzeichnungen, Nr. 66b, S. ninety four. 433 Vgl. Plöckinger: Unter Soldaten und Agitatoren, S. 160–163, 169. 434 Bericht über die DAP-Versammlung v. 10. 12. 1919; Deuerlein: Hitlers Eintritt, Dok. sixteen, S. 209f. ; Hitler: Sämtliche Aufzeichnungen, Nr. 69b, S. 98f. 435 PND-Bericht über die DAP-Versammlung v. sixteen. 1. 1919; Hitler: Sämtliche Aufzeichnungen, Nr.

1938). 3329 Eduardo Labougle an Außenminister José María Cantilo, 14. eleven. 1938; Bajohr/Strupp (Hrsg. ): Fremde Blicke auf das »Dritte Reich«, S. 514. 3330 Vgl. Dieter W. Röckenmaier: Denunzianten. forty seven Fallgeschichten aus den Akten der Gestapo im NS-Gau Mainfranken, Würzburg 1998. Ferner Eric A. Johnson: Der nationalsozialistische Terror. Gestapo, Juden und gewöhnliche Deutsche, Berlin 2001, S. 110ff. 3331 Guido Romano über die politische Lage, 12. eleven. 1938; Bajohr/Strupp (Hrsg. ): Fremde Blicke auf das »Dritte Reich«, S.

1989, S. 31. 3166 Vgl. Thomas Martin Schneider: Reichsbischof Ludwig Müller. Eine Untersuchung zu Leben, Werk und Persönlichkeit, Göttingen 1993, S. 105f. 3167 Vgl. Gailus: Protestantismus und Nationalsozialismus, S. 115f. ; Schneider: Reichsbischof Ludwig Müller, S. 146; Scholder: Die Kirchen und das Dritte Reich, Bd. 1, S. 479–481. 3168 Vgl. Scholder: Die Kirchen und das Dritte Reich, Bd. 1, S. 565–569. Eine ausführliche examine der Wahlen in den Berliner Gemeinden bei Gailus: Protestantismus und Nationalsozialismus, S.

Fifty seven, 64f. 383 Hitler: Mein Kampf, S. 227. 384 Zit. in Joachimsthaler: Korrektur, S. 214. Vgl. auch den Tatbericht der Untersuchungskommission über Georg Dufter v. four. 6. 1919 bei Plöckinger: Unter Soldaten und Agitatoren, S. 344f. 385 Vgl. Plöckinger: Unter Soldaten und Agitatoren, S. a hundred. 386 Joachimsthaler: Korrektur, S. 225. 387 Hellmuth Auerbach: Hitlers politische Lehrjahre und die Münchner Gesellschaft 1919–1923, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Jg. 25 (1977), S. 18. 388 So im Karl Mayr zugeschriebenen anonymen Artikel in der amerikanischen Zeitschrift »Current History«: »I was once Hitler’s Boss.

Download PDF sample

Rated 4.64 of 5 – based on 26 votes